Dieser Check, begonnen von unserer ehemaligen Autorin Alicia, wartet schon länger auf seine Veröffentlichung. Was lange währt wird nun endlich veröffentlicht – mit zusätzlichen Überarbeitungen und Bildern von unseren Autorinnen SeverineJuliaS. und Fee. Vorab: das Besondere an der Wollsnap von Windelzauberland* ist, dass sie fast 100% plastikfrei ist. Außerdem ist sie nicht aus gestrickter Merino-Wolle, sondern aus einem kuscheligen Wollfleece –  aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT).

Über Windelzauberland

Über Windelzauberland:

Windelzauberland* begleitet uns nun schon eine ganze Weile auf dem Blog. Vieles haben wir schon getestet: Höschenwindel, Pocketwindel, Überhosen.

Windelzauberland, das sind Bea und ihre Schwester Julia. Bea ist zweifache Mama und kam durch ihr erstes Kind zum Stoffwickeln: Es reagierte auf Wegwerfwindeln mit starkem Hautausschlag. Ihr wurden Stoffwindeln ans Herz gelegt und so probierte sie sich durch die verschiedenen Systeme. Ja, der Ausschlag war weg, aber mit den Windeln war sie nicht 100% zufrieden. Die im Kopf durchgespielten Optimierungen setzte sie wenig später in selbst produzierte Windeln um.

Diese und den dazugehörigen Online-Shop gibt es inzwischen seit 2015. Die Windeln und Wetbags lässt sie in Deutschland und China zu fairen Löhnen herstellen. Hinzu kommt, dass alle verwendeten Materialien aus Deutschland oder der EU stammen. Mittlerweile erhaltet ihr die Windelzauberland-Windeln auch in vielen anderen Online-Shops.

Wollüberhosen

Allgemeines zu Wollüberhosen:

Wer sein Kind mit möglichst natürlichen Materialien wickeln und dabei auf Plastik verzichten möchte, hat mit Wollüberhosen eine nachhaltige Alternative zu Überhosen mit PUL-Beschichtung. Der Innenstoff besteht aus Wolle – gefettet bietet dieser einen Nässeschutz. In unserem E-Book findest du eine Anleitung zum Fetten. Als Außenstoff wird meist Baumwolle (Jersey), Leinen, Wollseide oder Tragetuchstoff vernäht. Bis auf Snaps, Gummis und Faden sind Wollwindeln plastikfrei. Das Baby berührt nur Wolle und Baumwolle.

Woll-Überhosen kann man im Gegensatz zu PUL-Überhosen sogar mehrere Wochen lang verwenden. Denn Wolle reinigt sich weitgehend selbst. Kommt sie mit Urin in Berührung, reicht es, sie zwischen den Wickelintervallen zu lüften. Daher muss man sie insgesamt seltener waschen. Wenn, dann allerdings per Hand oder im Wollwaschgang. Stuhl sollte sofort ausgewaschen werden. PUL-Überhosen beginnen spätestens nach vier bis fünf Mal tragen zu müffeln und sollten in die Wäsche.

Dank der natürlichen Materialien sind Wollwindeln die atmungsaktivsten unter den Stoffwindeln. Auch hinterlassen sie weniger Abdrücke. Wolle punktet zudem mit ihrer Temperatur regulierenden Funktion. Das heißt: Im Sommer wirkt sie kühlend, im Winter wärmend. Wollseide besitzt sogar einen natürlichen UV-Schutz.

Genauso wie PUL-Überhosen kann man Wollüberhosen mit Saugmaterial* nach Wahl füllen.

Tipp: Damit Wollüberhosen nicht auslaufen, sollte das Saugmaterial genauso breit wie die Überhose sein. Sind die Einlagen schmaler, können sie beim Tragen zusammenknautschen und der Urin läuft auf der gefetteten Wollfläche wie auf einer Rutschbahn aus der Windel. In diesem Video zeigen wir, wie man Saugmaterial auslaufsicher in eine Wollüberhose legt.

Materialien

Die Wollsnap* ist eine Überhose aus Wolle mit einer Außenschicht aus Tragetuchstoff oder Jaquard (hier wurden die Überhosen mit Tragetuchstoff getestet). Sie muss gefettet werden, um einen Nässeschutz zu erhalten, und wird dann genauso wie eine PUL-Überhose verwendet. Sie benötigt eine Mullwindel oder andere Einlagen als Saugmaterial. Wichtig: Dieses sollte genauso breit wie die Überhose in die Windel gelegt werden, damit nichts ausläuft. Wie, zeigen wir in diesem Video.

Eine Wollüberhose lässt sich mehrfach benutzen – im Schnitt circa 2-3 Wochen. Denn Wolle ist selbstreinigend und lüftet sich sauber. Dies kennt ihr vielleicht von einem Woll-Pullover. Diesen muss man auch nicht nach jedem Tragen in die Wäsche geben. Erst nach einiger Zeit sollte man ihn waschen, denn es lagern sich u.a. Hautschüppchen und – im Falle der Windel – Urinkristalle in der Wolle ab. Manchmal genügt ein Auffrischungsbad mit Wollwaschseife, z. B. von Glückswindel*, ansonsten mit Wollwaschmittel/Seifenflockenemulsion waschen und dann neu fetten (Anleitung hier). Wollwaschmittel könnt Ihr ganz einfach selbst machen. In unserem E-Book findet ihr das Rezept.

PLASTIKFREI! Fast komplett, bis auf die Beingummis und das Garn. Wahnsinn! Denn die Snaps der Windelzauberland-Wollwindel sind aus Messing! Eine wirklich tolle, nachhaltige Idee.

Innen besteht die Wollsnap* von Windelzauberland aus einem sehr kuscheligen, doppellagigen Wollfleece. Dieses ist am Anfang noch ungewöhnlich voluminös, wird aber mit jeder Wäsche schmaler und verdichtet sich – jedoch nicht weniger kuschelig. Das Wollfleece wird wie jede Wollsnap gefettet, damit es dicht ist. Die Wolle ist aus kbT (es wird z.B. auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet, sowohl in der Parasitenbekämpfung am Tier, als auch auf den Weideflächen). Dies ist uns sehr wichtig – genauso wie der Verzicht auf Mulesing. Das Wollfleece ist sehr robust und bleibt auch mit dem normalen Verdichtungsprozess über die Zeit formstabil.

Außen hat die Wollsnap einen Tragetuchstoff aus 100% Bio-Baumwolle. Die Tragetücher* im selben Design kann man auch bei Windelzauberland kaufen. Sie laufen unter dem Namen Feelia. Tragetuchstoff ist fester als Webware und als Jersey und kaum dehnbar. Zudem tragen Windeln mit Tragetuchstoff dicker auf. Hingegen ist der Wollfleece schön elastisch. Das macht die Windelzauberland-Wollsnap weich und anschmiegsam. Sie lässt sich deshalb sogar schlupfen (runterziehen ohne Öffnen, wie bei einer Unterhose).

Waschen ist bei Wollwindeln etwas anders. Meist lohnt es sich nicht, für 1-2 Wollwindeln die Waschmaschine anzumachen. Daher kann man sie per Hand waschen. Danach ist es wichtig, die Windeln zu fetten. Alles zur Pflege von Wollwindeln findet Ihr in unserem E-Book.

Über Saugvolumen und Dichthalten:

Der Vorteil einer Wollüberhose ist, dass sie selbst noch saugfähig ist. Sie dient also als kleines Back-up. Wenn ein saugfähiger Außenstoff genutzt wird (wie hier der Tragetuchstoff und allgemein Baumwolle), dann muss besonders auf das Anlegen geachtet werden. Der Außenstoff darf sich an den Beinbündchen nicht nach innen drehen. Tragetuchstoff und Saugmaterial dürfen sich nicht berühren, denn sonst gibt es eine Nässebrücke und somit feuchte Kleidung. Wenn Wolle nach außen zeigt, wie auf den Bildern unten, ist das kein Problem. Die Wolle fühlt sich nur klamm an, wenn das Saugmaterial überlastet ist/nicht ausreicht.

Am einfachsten sind Wollsnaps mit Höschenwindeln zu nutzen, da dann die Wollüberhose vor Stuhl sicher ist. Auch kann diese nicht zusammenknautschen oder verrutschen. Für tagsüber gibt es auch schmale Höschenwindeln. Windelzauberland hat sehr gute Höschenwindeln*, die sich auch prima für den Tag eignen. Nutzt man eine Mullwindel oder Einlage in einer Wollsnap, so muss diese genauso breit sein, wie der Schritt. Sie wird am Kind dann in einem U gelegt. Dies verhindert, dass sie sich zusammen knautscht und daneben gepieselt wird. Denn wenn der Urin-Strahl direkt auf die gefette Wolle trifft, hält diese nicht dicht (im Gegensatz zu PUL).

Bei Fee hält die Größe Onesize immer dicht (sie nutzt dünne Einlagen, da sie abhält). Da bei uns die Onesize plus nur mit Höschenwindeln passt, gab es auch keine Probleme mit Auslaufen. 

Selbst für die Kleinsten hat Windelzauberland Wollüberhosen, sodass Wickeln bereits am Geburt möglich ist.
Passform

Über die Passform:

Die Größen sind bei Windelzauberland auch besonders, denn es gibt drei: Gr. Newborn* von 3 bis 8 kg, Gr. Onesize *mitwachsend bis 16kg, Gr. Onesize plus mitwachsend bis 20kg. Neuerdings gibt es bei Windelzauberland andere Größen: Onesize entspricht der einstigen Größe 1 bzw. Onesize slim, Onesize plus entspricht der einstigen Größe 2 bzw. Onesize!

 

Die Überhose hat zwei horizontale Druckknöpfe, die sich auch übersnappen lassen für dünne Bäuche. Es gibt drei Snaps zur Regulierung der Leibhöhe und der Beinbündchen. Der Schnitt ist recht schmal. Im Test zeigte sich bei Autorin Julia S., dass Newborn je nach Statur des Babys nicht bis 8 kg, jedoch auch schon kleineren, sehr schlanken Babys ab ca 2,5 kg pass en kann, da die Überhose in der Leibhöhe sehr klein gesnappt werden kann.

Praxis

In der Praxis:

Fee benutzte die Größe Onesize* für ihre Tochter (Stand des Tests: 12 Monate, 9kg, Kleidergröße 74/80):

Wir nutzten die Wollsnap von Windelzauberland erstmals, als meine Kleine fünf Monate alt war. Jetzt mit einem Jahr sitzt die Onesize immer noch sehr gut. Ich fülle sie meist mit einer Flanell-Mullwindel* . Das schöne an dem Wollfleece ist, dass auch kleine Einlagen nicht verrutschen. Die Überhose macht bei uns keinerlei Abdrücke und ganz besonders toll ist, dass sie sich trotz Webware/Tragetuchstoff schlupfen lässt. Zumindest wenn dünne Einlagen verwendet werden. Anfangs fand ich es schade, dass sie mehr aufträgt als andere Wollsnapüberhosen, aber das hat sich nach einer kurzen Eintragezeit fast komplett erledigt. Da sie bei uns so gut sitzt, macht es das wieder komplett wett.“

Alicia hat die Größe Onesize plus (gelbe Windel rechts) sowie Onesize (blaue Windel links) mit ihrem Sohne getestet- zur Zeit der Fotos war er elf Monate alt, mit 11 kg und Kleidergröße 74/80.  Auf den Bildern sieht man, dass bei der Größe Onesize plus rechts noch viel Potenzial ist und das Windelpaket mit einer Mulli auch dicker im Schritt ist. Dafür sitzt die Größe Onesize schon zu knapp und passt trotz dünner Einlage nicht mehr so richtig. Während der Wickelzeit gibt es immer mal wieder Zwischenstadien, die weder perfekt in die eine noch die andere Größe passen.

Vergleiche

Vergleich zu Finiwinis Onesize:

Zur Finiwinis gibt es auch einen ganzen Stoffwindelcheck (hier).

Vergleich zu Anavy Onesize:

 

Die Anavy-Wollklett (Stoffwindelcheck) ist eine groß geschnittene Wollüberhose, die dafür konzipiert ist, über die eigenen Höschenwindeln zu passen. Da die Größe Onesize plus bei uns mit Höschenwindeln am besten passt, dient sie als Vergleich.

Passform: Die Windelzauberland-Wollsnap* ist kürzer und auch schmaler als die Anavy. Sie passt daher nicht über sehr wuchtige Höschenwindeln  – sie wurde aber von Bea auch für Mullwindeln und Prefolds entworfen. Über die Höschenwindel von Windelzauberland passt sie aber perfekt.

Material: Die Anavy hat außen einen Jersey-Stoff und innen gestrickte Merino-Wolle. Sie ist somit ziemlich elastisch und wirkt bequem. Die Windelzauberland hat zwar Tragetuchstoff außen, aber bleibt durch das Wollfleece innen auch elastisch. Dies merkt man vor allem Verschluss am Bauch. Man schließt hier gerne enger als nötig, da sich die Flügel so schön ziehen lassen.

Die Windelzauberland ist wie gesagt fast plastikfrei, die Anavy hat entweder Plastik-Snaps und/oder Klett.

Der Außenstoff ist bei beiden aus kbA Baumwolle.

Preis

Über den Preis:

Die Windelzauberland Wollsnap ist in einigen Stoffwindelshops zu finden:

Baby´s Natur: 39,95 €*

Hug&Grow: 39,95 €

Windelzauberland Shop: 39,95 €*

Resümee:

Für Fee ist es eine ihrer Lieblingswindeln, für Alicia eine beliebte Überhose für die Nacht. Die Wolle ist kuschelig weich und der Sitz ist gut. Außerdem ist sie komplett aus biologischen Naturmaterialien und fast plastikfrei.

Man merkt bei Windelzauberland immer, wie viele Gedanken sich Bea bei ihren Produkten macht. Wenn ihr also eine tolle Wollsnap für zierliche oder noch kleine Babys sucht, ist die Größe Newborn* für euch genau  richtig. Wenn euer Baby aber ordentlich Speck an den Beinen hat und kräftiger ist, dann sind die Größe Onesize* oder Onessize plus für euch die richtigen. So gibt es für jede Proportion die passende Größe und nicht nur einfach eine Standard-Onesize! Wenn, wie bei Alicias Sohn, die Beine schon dünner sind, aber das Kind schon etwas größer und schwerer ist, dann kann man die Onesize plus erstmal als Überhose für Höschenwindeln benutzen und dann etwas später auch für dünnere Einlagen.

Wunderschönes Design für Pünktchenliebhaber.

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Der Blog bekommt einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft und für euch enstehen keine Mehrkosten. „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!