Erstausstattung

Eines der Vorurteile gegenüber Stoffwindeln sind die Anschaffungskosten. Diese sind zwar auf die gesamte Wickelzeit gesehen viel geringer als mit Wegwerfwindeln, aber es ist eben erst einmal eine Investition. Die Erstausstattung muss aber gar nicht so umfangreich ausfallen, wie man vielleicht denkt.

Es ist gut mit Newborn-Stoffwindeln zu starten. Sie sind dafür konzipiert an ein zierliches Neugeborenes zu passen und machen kein erschreckend großes Paket. Sie sollen nicht nur dicht halten, sondern auch bequem sein! Denn Stoffwickeln macht mehr Spaß, wenn 1. der Stuhl nicht aus den zu weiten Beinbündchen läuft, 2. das Baby sich wohl fühlt und 3. wenn nicht jeder den dicken Po des Kindes kommentiert.

Die Newborn-Größe paßt meistens bis 7 oder 9 kg. Je nach Statur des Kindes kann das nach 3 oder auch erst 6 Monaten der Fall sein. Die Investition lohnt sich  – außerdem kann man entweder günstig gebraucht kaufen und/oder gebraucht wieder verkaufen. Die Kosten liegen dann immer noch unter den Kosten für Wegwerfwindeln (Rechenbeispiele unten). Wer ‚Newborn‘ nicht kaufen möchte, kann Pakete für die ersten 1-2 Monate auch mieten (z.B. bei einer Beraterin vor Ort).

Um die Kosten anfangs geringer zu halten, kann man sein Waschverhalten einfach dem Startkapital anpassen. Also mit weniger Windeln öfter waschen (mit Handtüchern in der Waschmaschine kombinieren) – und dann mit der Zeit immer weiter aufstocken.

Also alle zwei bis drei Tage waschen ist sinnvoll. Dann heißt es einen Tag waschen und aufhängen und am nächsten Tag abhängen und falten. Starten kannst du einfach mit 20-25 Mullwindeln* oder Prefolds. Da dein Kind am Anfang ca. 10-12 mal am Tag gewickelt wird, brauchst du diese Menge um alle zwei Tage zu waschen. Willst du alle drei Tage waschen, stockst du einfach um die benötigte Menge Mullwindeln auf. Ganz am Anfang kann man auch noch Spucktücher verwenden – wenn man sie nicht andersweitig braucht.

25 Mullwindeln XKKO, 25 Mullwindeln Katal 60cm*

Zu den Mullwindeln braucht es dann noch Überhosen, um das Stoffwindelpaket nässeschützend zu machen.

Die einfachste und günstigste Variante sind für den Start 2-3 Woll-Schlupfhosen. Wir haben die ersten vier Wochen so viel Bonding betrieben, dass das als Kleidungsstück fast völlig ausgereicht hätte. Kleidung war quasi überflüssig, gewärmt wurde das Kind durch uns und eine Jacke oder Decke darüber.

 3 Woll-Schlupf NB*

Wer es etwas ’schicker‘ haben möchte (oder einfach das Schlupfen nicht praktisch findet), kann sich 4-6 Überhosen* mit Verschluss zulegen. Diese können aus PUL oder aus Wolle sein und sind meist etwas leichter zu wickeln. Allerdings ist hier auch die Passform oft ein Thema. Eine Schlupfhose dagegen ist etwas flexibler und liegt an allen Stellen gut an.

 5 PUL-Überhosen NB* , 4 Woll-Überhosen NB*

Eine kurze Gegenüberstellung von PUL und Wolle:

 PULWolle
Stuhlkontaktabbrausenabbrausen und evtl Fleck behandeln und nachfetten
Urinkontaktmax 4-5 mal nutzbar2-3 Wochen nutzbar
Waschenkann mit in die Windel- oder die normale Buntwäschemit mehreren Wollsachen in der Waschmaschine oder per Hand. Nach jeder Wäsche muss neu gefettet werden
Atmungsaktivjastärker atmungsaktiv
Abdrückegeringgeringer als bei PUL
BesonderheitenTPU ist ökologischer als PULimmer auf kbT achten bitte
 

Höschenwindeln  braucht es meistens gar nicht von Anfang an. Erst wenn kein Stuhl mehr nachts kommt und somit das Wickelintervall länger ist, machen diese Sinn. Es reicht dann aus, sie nach 4-6 Wochen zu kaufen. So hat man eine weitere Anschaffungssumme nach hinten verlegt. Es gibt aber auch Säuglinge, die nur einmal in der Woche Stuhlgang haben. Hier kam man Höschenwindeln natürlich direkt verwenden. Auch sind sie einfacher im Anlegen als Mullwindeln – wer es also einfach haben möchte kann statt Mullwindeln für nachts direkt mit dünnen Höschenwindeln starten.

4 Höschenwindeln NB*

Komplettwindeln sind gut für Laien-Wickler wie Großeltern, Freunde oder auch den nicht komplett überzeugten Papa (auch das ist total okay!). Das Anlegen ist so einfach wie bei einer Wegwerfwindel, nur Anschaffung und Waschaufwand sind größer. Nach Bedarf kann man aber für Laien-Wickler oder auch für unterwegs aber ein paar kaufen. Wer komplett auf PUL verzichten möchte, hat hier leider keine Alternative. Allerdings gibt es die Wollüberhose von Finiwinis mit Snap-in-Einlagen, die einer Komplettwindel schon näher kommen. Für uns ist es außerdem wichtig, dass die Komplettwindeln aus Naturmaterialien innen sind und außen bestenfalls aus TPU (wie zB Thirsties).

3 AIO NB*

Alicia hat am Anfang wahnsinnig viel ausprobiert. Dadurch dass ihr Sohn sehr viel getrunken und somit viel gepieselt hat, liefen viele Windeln aus. Was für sie also gar nicht funktioniert hat, waren z. B. AIOs, die sich nicht boosten lassen. Hier empfehle ich lieber Pockets oder AIOs mit Pocketfunktion. An Wolle hat sie sich damals noch nicht ran getraut. Erst nach ein paar Monaten (als die Überhosen morgens anfingen zu riechen), sind sie auf Wollschlupf umgestiegen. Auch an Ai3 hat sie sich nicht gleich getraut, stellte aber fest, dass viele ihrer Beratungskunden das gerne von Anfang an testen wollen.

Aus ihrer Erfahrung und weiteren Einflüssen und natürlich dem Feedback von Kunden sind dann Mietpakete entstanden. Denn wer am Anfang gar nichts kaufen will, sondern sich erstmal durch alles durch testen will, kann komplette Pakete bei mir mieten und somit bis zur Onesize überbrücken. So kann man herausfinden, welche Marke und welcher Schnitt einem am besten gefällt. Ob man Snaps oder Klett präferiert – ob Wolle oder PUL. Denn beides ist möglich als Mix – oder auch ein reines ‚Natürlich Wickeln‘-Mietpaket.

Erstausstattungskosten der Wegwerfwindeln für die ersten 3 Monate:
Pro Woche: 63 Windeln→Pro Monat: 273 Windeln→in 3 Monaten: 818 Windeln
DM Windeln (13 Cent/Stück)→106 € für 3 Monate + 31 € Feuchttücher = ca. 135 €
Pampers Windeln (28 Cent/Stück)→230 € für 3 Monate + 31 € Feuchttücher = ca. 260 €

Erstausstattungskosten für Mietpaket Newborn (Beispiel):
8 Überhosen, 4 AIO, 4 Höschenwindeln, 10 Prefolds, 10 Mullwindeln, diverse Einlagen, Wetbags und weiteres zubehör.
pro Monat ca. 70€ (ohne Beratung vorher) plus Porto.

Es ist also alles billiger als Wegwerfwindeln – sogar gleich mit Newborn zu starten oder zu mieten.

 

 

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Der Blog bekommt einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft und für euch enstehen keine Mehrkosten. „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!