Eine Lanolinseife ist ein Seifenstück, welches zu einem gewissen Anteil Lanolin enthält. Lanolin (auch Wollwachs genannt) ist das natürliche Sekret aus den Talgdrüsen der Schafe. Es wird aus geschorener Wolle herausgewaschen und verarbeitet. Das Wollwachs macht aber nicht nur das Fell von Schafen wasser- und schmutzresistent, sondern auch Windeln und Kleidung aus Wolle. Mehr Infos zu Lanolin sind in unserem Stoffwindel-ABC zu finden.

Lanolinseife ist tatsächlich keine so neue Erfindung. Sie gehört zur Kategorie der „Feinseifen“, auch „Toilettenseifen“ genannt. Feinseifen in der uns bekannten festen Form wurden bereits im 7. Jahrhundert im arabischen Raum entwickelt – speziell für die Pflege der Hände und immer auf Basis von besonders hochwertiger und geruchsneutraler Kernseife**. Von dort aus verbreitete sich die Rezeptur und Herstellung bis nach Europa. Allerdings konnte sich damals nur der Adel das hygienische Luxusgut leisten. Kaum kam das gemeine Volk in den Seifengenuss, bereiteten Pest und Cholera der neuen Badekultur ein Ende. Der Barock feierte eher den Puderchic und hielt nicht viel von Wasser und Seife.

Schließlich brachte im Jahr 1888 die Firma Pfeilring** erstmals Lanolinseife für die breite Masse auf den deutschen Markt. Derzeit erlebt Lanolinsseife besonders unter Liebhabern von Wollkleidung und Wollwindeln eine wahre Renaissance. Kein Wunder, dass etliche kleine deutsche Labels inzwischen eigene Wollwachsseife anbieten.

Verwendungsmöglichkeiten

Mit einer Lanolinseife kann man:

1. Wollwindeln in nur einem Schritt auffrischen & fetten. Die etwas aufwändige Reinigungs- und Fettprozedur kann umgangen werden (siehe unten)

2. Flecken in der Windel stellenweise reinigen und diese Stelle so gleichzeitig wieder fetten

3. Feine Wollkleidung (auch Wolle/Seide) hervorragend pflegen

4. Outdoor-Kleidung oder Schuhe aus Wolle wasserabweisend machen

5. Im Urlaub oder im Mietpaket von Stoffwindelberater_innen Wollwindeln unkompliziert nachfetten

6. Hände waschen und pflegen

7. Schuhe aus Glattleder sowie Stoff reinigen und pflegen

Anleitung Windeln

Für eine Grundfettung von Wollwindeln sollte aus unserer Sicht nach wie vor selbst angerührtes, reines Lanolin (Anleitung) verwendet werden. Das ist die sicherste Methode, um Windeln dicht zu bekommen. Neue oder abgetragene Windeln also unbedingt waschen und mit reinem Lanolin behandeln.

Das Auffrischen von getragenen Windeln funktioniert in einem einfachen Handwaschbad: 

⇒ Die Lanolinseife in handwarmem Wasser auflösen: Je länger sie aufgelöst wird, umso höher ist der Lanolingehalt (das Wasser wird milchig). Flecken werden direkt mit der Seife an der entsprechenden Stelle behandelt. Sie sollte gut aufgeschäumt werden. Nach circa 5 Minuten Einweichen das Wasser ablassen und die Windel mit frischem lauwarmem Wasser durchspülen. Dann wieder lauwarm auffüllen (Tipp: Die Lanolinseife unter den Wasserstrahl legen und wieder herausnehmen, wenn das Waschbecken voll ist) und ca. 2 Stunden einweichen (oder bis das Wasser komplett erkaltet ist).

Wichtig!!

Das erste Waschwasser ablassen. Hier wird der Schmutz gelöst. Wird im ersten Waschwasser eingeweicht und dann noch nicht mal am Ende ausgewaschen, hocken Schweiß, Schmutz und altes Fett weiterhin in der Windel!

Ist die Windel also normal gefettet und müffelt nicht übermäßig, kann man diese einfach in ein Auffrischungsbad mit der Wollwaschseife geben. Die Lanolinseife gibt der Wolle einen Teil des abgenutzten Lanolins wieder zurück und löst grobe Verunreinigungen aus den Fasern (im Falle von Verunreinigungen/Stuhl, diesen vor dem Einweichen gut mit der Seife, einer weichen Bürste und lauwarmem Wasser ausspülen). Umso länger die Lanolinseife im Bad bleibt, desto höher ist der Fettgehalt im Wasser und desto dichter wird die Windel. Auch kann man besonders beanspruchte Nässestellen direkt mit der Seife einreiben. Je nach Verschmutzung sanft ausdrücken und liegend trocknen lassen. Empfehlenswert: die Windeln nach dem Bad kurz unter handwarmen Wasser auspülen, um auch restliche Seifen- und Schmutzpartikel zu entfernen.

Das Auffrischen mit einer lanolinhaltigen Seife (oder auch mit lanolinhaltigem Wollwaschmittel) kann allerdings den negativen Effekt haben, dass sich immer mehr Fett und Schmutz im Windelstoff ansammeln. Dadurch kann die Überhose mit der Zeit stark überfetten oder so verschmutzen, dass es schwer sein kann, diese wieder richtig sauber zu bekommen. Lanolinseife sollte aus unserer Erfahrung daher nicht dauerhaft angewendet werden. Circa einmal im Monat ist die Windel also mit einem guten Waschmittel zu reinigen. Eine Wollwindel braucht eine regelmäßige Reinigung ohne gleichzeitiges Fetten. Nach der Reinigung muss entschieden werden, ob eine Grundfettung nötig ist, oder ein kurzes Lanolinseifenbad ausreicht. In manchen Fällen (bei starker Überfettung) kann das Fetten oder Lanolinseifenbad auch ganz weggelassen werden.

Wenn die Windel stark beansprucht wurde (viel Urin aufgesaugt/starke Verschmutzung/Lanolin abgetragen), sollte man diese einer Tiefenreinigung unterziehen. Besonders gut gegen Schmutz ist die starke Tiefenreinigung mit Natron.

Weitere Praxistipps

Flecken

Für Flecken kann man die Lanolinseife prima nutzen. Wolle kann durch zu scharfe Seife ohne Rückfettung auf Dauer austrocknen. Das passiert mit der Lanolinseife durch die Rückfettung nicht. Für ganz hartnäckige Flecken oder festsitzende, unangenehm riechende Fettstellen empfehlen wir die Olivenöl-Kernseife* . Bei Pilzinfektionen, sehr starker Verunreinigung oder gebraucht gekauften Wollwindeln kann auch Auskochen sinnvoll sein. Ergraute und verschmutzte Härtefälle freuen sich über eine starke Tiefenreinigung mit Natron.

⇒ Schmutzige Stelle mit warmen Wasser durchfeuchten/aufweichen. Dann mit der nassen/weichen Lanolinseife den Fleck einreiben. Eventuell mit einer Babynagelbürste* einarbeiten.

Wolle/Seide

Da man die Lanolineife je nach Bedarf dosieren kann, ist empfiehlt sie sich auch wunderbar für feine Wollstücke (auch Wolle/Seide). Hierfür reinigt man das Kleidungsstück aus W/S mit einem geeigneten Waschmittel*, lässt das Wasser ab und löst dann die Seife nur kurz in warmem Wasser auf und behandelt etwaige Flecken damit. Nach circa 10 Minuten Einweichen sind die Fasern gepflegt, dann einfach mit handwarmem Wasser kurz ausspülen.

Outdoor-Kleidung und Schuhe aus Wolle

Wollwalk ist von Natur aus gut wasserabweisend. Wenn man diesen zusätzlich mit der Wollwaschseife behandelt, erhält man eine gut gepflegte, zuverlässig wasserabweisende Outdoorbekleidung. Ideal auch für den Waldkindergarten. Für eine Wollwalkhose kann man das Seifenstück etwas länger im Wasser lassen und beanspruchte Stellen wie die Poseite und die Knie direkt mit der Lanolinseife einreiben. Mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) einweichen lassen, sanft ausdrücken (nicht ausspülen) und liegend trocknen lassen.

Ein wirklich praktischer Tipp ist es, Schuhe aus Wolle mit der Lanolinseife zu imprägnieren. Man kann sie circa 1 Stunde in ein Wasserbad mit der Lanolinseife legen (die Sohle sollte nicht bedeckt sein, da sich der Kleber lösen kann) und/oder das Restwasser des Bades in eine Pumpflasche umfüllen und bei Bedarf auf die Schuhe sprühen. Selbst (Glatt-)Lederschuhe freuen sich über eine kurze Behandlung mit der Seife, allerdings dann nur mit einem Schwamm drüber fahren und nicht einweichen. Mit Wasser sparsam sein. Ein gutes Lederfett* sollte auf das noch feuchte Leder aufgetragen werden. Die Schuhe brauchen nun circa 5 Stunden Pause und sollten vollständig trocken sein.

Urlaub und Mietpaket

Besonders praktisch ist die Lanolinseife beim Verreisen mit Stoffwindeln. Flecken und undichte Stellen in der Wollwindel kann man schnell behandeln (siehe oben). Wolle waschen ist für viele Neuland. Mit der Wollwaschseife kann man aber sowohl bei Flecken als auch bei einem Bad zur Auffrischung quasi nichts falsch machen.

Für Stoffwindel-Neulinge, die sich an Wolle heran wagen wollen, ist die unkomplizierte Lanolinseife ein gutes Hilfsmittel um den Start zu erleichtern. Die Befürchtung, beschmutzte Windeln ständig waschen und neu fetten zu müssen, sind somit unbegründet.


Händewaschen/Körperpflege

Ein weiterer Geheimtipp: Die Lanolinseife zum Händewaschen nutzen. Gerade hart arbeitende Hände profitieren davon enorm – das Eincremen kann man sich dadurch sogar sparen. Da sie meist als Kosmetik zugelassen ist, kann man sie auch zur restlichen Körperpflege verwenden. Auch hier wirkt das rückfettende Lanolin pflegend.

Ergebnisse Lanolinseifencheck

Alle Inhaltstoffe entsprechen den Herstellerangaben.

Bärenkind

Duftvarianten: Natur

Inhaltsstoffe: Lanolin, Rizinusöl, Kokosöl, Natriumhydroxid, Wasser

Praxis: Die Lanolinseife hat eine angenehme Haptik und einen zarten Duft ohne Parfum. Sie bildet beim Einseifen einen dichten Schaum und fühlt sich nicht zu fettig an. Flecken lassen sich gut herauswaschen. Im Test sind starke Kurkumaflecken in einer Wollleggins bis auf eine Stelle herausgegangen. Eine leichte Farbspur ist geblieben. Sie wurde von der Sonne herausgeblichen. Muttermilchstuhl wurde, bis auf einen leichten Schatten gut ausgewaschen. Die Wolllongie war sich nach der Behandlung weich und angenehm. Die Wollüberhose fühlte sich nach dem Bad nicht fettig an, hielt aber dicht. In einem zweiten Test wurde eine Wollwindel direkt eingeseift und eine Zeit lang im Wasser gelassen. Auch hier fühlte sich die Windel nicht gefettet an und war nässeschützend.

Herstellungsland: Deutschland

Zertifikat: EU Kosmetikordnung

Gewicht: 20 g + 80 g

Preis: 20 g für 2,60 € und 80 g für 9,90€ bei Bärenkind*

kleine Lanolinseife 2,60€ (13€ pro 100g), große Lanolinseife 9,90 € (12,38€ pro 100g)

Billeka Hu-Da

Duftvarianten: Neutral & Lavendel-Mandarine

Inhaltsstoffe: Neutral: Kokosöl* verseift, Lanolin verseift, Olivenöl* verseift, Sheabutter* verseift; Lavendel-Mandarine: Kokosöl* verseift, Lanolin verseift, Olivenöl* verseift, Sheabutter* verseift, Ätherische Lavendelöl**, Ätherisches Mandarinenöl**
Allergene: LIMONENE, LNALOOL, GERANIOL, COMARIN
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil natürlicher ätherischer Öle

Praxis: Sie ist rund! Beim Waschen liegt sie dadurch sehr angenehm in der Hand und schäumt mittel. Sie fettet zuverlässig und die Wollstücke fühlen sich dennoch überhaupt nicht fettig an. Die Fleckenwirkung stufen wir mittel ein. Bei sehr hartnäckigen Flecken würden wir eher zur Patounis Kernseife* greifen. Zur Imprägnierung von Wollkleidung eignet sie sich sehr gut, die Wolle fühlt sich nicht fettig an. Die Variante Natur riecht nur ganz zart nach Sheabutter und Lanolin. Die Variante Lavendel-Mandarine ist ebenso eher von der unauffälligen Sorte und duftet nur sehr subtil nach Lavendel.

Herstellungsland: Österreich, Tirol

Zertifikat: pflanzliche Anteile sind biozertifiziert (entspricht in Österreich der Lebensmittelzertifizerung), Biokosmetik hergestellt gemäß der Richtlinie biologischer Produktion, AT-BIO-301.
Somit auch für Haut- und Körperreinigung.

Gewicht: 70g

Preis: 12,50 € (17,86/100g) Fratzhosen* und Allerlei Windeln* für 11,95 € (16,43 € / 100 g)

Dachskind

Duftvariante:  Komposition aus Vanille, Stracciatella und Karamell

Inhaltsstoffe: Kokosöl*, Olivenöl*, Wollwachs, Sheabutter*, Rizinusöl, Wasser, Sodium Hydroxid, Duft**.

INCI: Cocos nucifera oil, Olea europaea fruit oil, Adeps lanae, Butyrospermum parkii butter, Rizinus communis oil, Aqua Sodium Hydroxide, Parfüm.

*kontrolliert biologischer Anbau **ätherische Öle

Praxis: Die Seife ist optisch etwas dunkler, karamellartiger, als die meisten anderen gelblichen Lanolinseifen. Der Duft ist angenehm, er bleibt nach dem Trocknen auf der Wolle wahrnehmbar. Wahlweise kann man bei der Bestellung ein Seifensäckchen aus recyceltem Polyethylen, kostenlos dazu wählen (laut Hersteller hat das Seifensäckchen aus Plastik kaum Abrieb und ist doppelt genäht). In unserem Test schäumte die Seife deutlich schneller und stärker als mit der Hand. Flecken lassen sich sehr praktisch tilgen, da die Struktur des Säckchens ähnlich der Babynagelbürste* ist. Dennoch ist eine Babynagelbürste besser zu reinigen und eignet sich daher eher für Stuhlflecken als ein Säckchen. Bei anderen Flecken, wie Erde oder Lebensmittellflecken, kann man einfach mit dem Säckchen Einseifen und Flecken ausbürsten in einem Schritt. Im Vergleich zum Sisalsäckchen* war der Schaum mit dem Säckchen aus Polyethylen feiner und fluffiger, die Seife trocknet schneller und hygienischer als mit dem Sisalsäckchen. Die „Bürstenwirkung“ ist mit Sisal gleich. Generell sind Seifensäckchen eine praktische Sache zum aufhängen und trocknen. Die Seife im Säckchen verbraucht sich jedoch schneller auf als mit der Hand. Die Seife hat einen hohen Fettgehalt (laut Hersteller über 20%) und sollte bei Kleidung sparsam eingesetzt werden. Sie ist also als Ersatz für ein selbstangerührtes Windel-Fettbad geeignet. Der Schaum ist stark und dicht.

Herstellungsland: Deutschland, Niedersachsen, Uetze, Irenenseeseife

Zertifikate: EU Kosmetikverordnung, Bestandteile größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau

Gewicht: 80g

Preis: 9,00 € (11,25 € pro 100g) bei Dachskind

Julicia

Duftvarianten: Natur, Lavendel, Zeder, Citronella, Vanille

Inhaltsstoffe: Natur: Olivenöl*, destilliertes Wasser, Natriumhydroxid, Lanolin**; Citronella: Olivenöl*, Wasser, Natriumhydroxid, Lanolin**, Citronellaöl (Geraniol, Citronellol, Limonene)***; Zeder: Olivenöl*, Wasser, Natriumhydroxid, Lanolin**, Zedernöl***; Lavendel: Olivenöl*, Wasser, Natriumhydroxid, Lanolin**, Lavendelöl (Linalool)***; Vanille: Olivenöl*, Wasser, Natriumhydroxid, Lanolin*, Parfum (allergenfrei).

* aus kontrolliert biologischem Anbau **aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (Besonderheit, gibt es bisher nur bei Julicia)  ***ätherisches Öl
 

Praxis: Die Lanolinseife ist speziell für die Fleckenentfernung auf Wollwindeln konzipiert worden. So kann man immer wieder kleine Stellen behandeln und durch den Lanolinanteil die Windel wieder verwenden. Die Seife fettet die Windeln nicht übermäßig und ist nicht für eine Grundfettung ohne Anrühren gedacht. Zur Imprägnierung von Wollkleidung eignet sie sich perfekt, sie hinterlässt eine zarte wasserabweisende Funktion. Der Schaum ist zart und kaum spürbar. Flecken aller Art lassen sich prima tilgen. Die Variante Natur duftet kaum nach Lanolin. Die anderen Duftvarianten haben wir nicht getestet.

Herstellungsland: Deutschland, Schleswig-Holstein, Neumünster, Nordseife

Zertifikate: EU Kosmetikverordnung, kontrolliert biologischer Anbau und kontrolliert biologische Tierhaltung

Gewicht: 50g

Preis: 7,50 € (15,00 € pro 100g) bei Julicia 

Windelinge

Duftvarianten: Natur, Zeder, Lavendel, Rose, Rosmarin-Zitronengras, Winter

Inhaltsstoffe: Natur: Sodium Cocoate*, Sodium Olivate*, Aqua, Glycerin, Lanolin**, Butyrospermum Parkii Butter*; Zeder: SodiumCocoate*, SodiumOlivate*, Aqua, Glycerin, Lanolin, ButyrospermumParkii Butter*, CupressusFunebrisWoodOil; Rosmarin-Zitronengras: Sodium Cocoate* (verseiftes Kokosöl), Sodium Olivate* (verseiftes Olivenöl), Aqua (Wasser), Glycerin (Glycerin), Lanolin**, Butyrospermum Parkii*, (verseifte Sheabutter), Rosmarinus Officinalis Leaf Oil (Rosmarinöl), Eucalyptus Globulus Leaf Oil (Eucalyptusöl), Comphor (Kampfer), Cymbopogon Flexuosus Herb Oil (Lemongrasöl), Citral, Geraniol, Limonene, Linalool, Citronellol; Rose: Cocos Nucifera Oil*, Aqua, Olea Europaea Fruit Oil*, Lanolin, Sodium Hydroxide, Butyrospermum Parkii  Butter*, Pelargonium Graveolens Oil, Citral, Citronellol, Linalool, Geraniol; Winter: Cocos Nucifera Oil*, Aqua, Olea Europea Fruit Oil*, Lanolin, Sodium Hydroxide, Butyrospermum Parkii Butter*, Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil, Theobroma Cacaoa*, Lavendula Angustifolia Oil, Cinnamomum Zeylanicum Bark Oil, Cinnamomum Cassia Leaf Oil, Eugenia Caryophyllus Leaf Oil, Cinnamal, Eugenol, Limonene, Linalool, Geraniol.

*aus kontrolliert biologischem Anbau; **mulesingrei

Praxis: Die Windelinge Lanolinseife schäumt sehr gut und man hat die Windel schnell eingeseift. Flecken lassen sich einwandfrei entfernen. Die Wollstücke fühlen sich nach der Behandlung fühlbar gepflegt an. Die Variante Natur duftet nach Lanolin. Die anderen Varianten haben wir nicht getestet.

Herstellungsland: Deutschland

Zertifikat: EU Kosmetikverordnung, Lanolin mulesingfrei, sowie viele pflanzliche Bestandteile aus kontrolliert biologischem Anbau

Gewicht: 75g und die Winteredition 40g

Preis: 8,60 € * Inhalt: 75 Gramm (11,47 € * / 100 Gramm)/ Winter 40g 6,00 € bei Windelinge

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Der Blog bekommt einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft und für euch enstehen keine Mehrkosten. „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!

Weitere Eintragungen in den Lanolinseifencheck sind immer möglich, senden Sie uns einfach Ihre Lanolinseife zu und wir testen.

**Quellen:

chemie.de

Firma Pfeilring