Die Überhose von Smart Bottoms* durften wir Dank Stoffywelt* ausführlich testen. Im Testzeitraum hat Smart Bottoms die Hose im Schnitt leicht verändert. Die neue Version (seit circa Februar 2017) wird hier vorgestellt und am Ende auch mit der alten Version, der All-In-One und Dream Diaper, sowie einer anderen Marke verglichen.

Über Smart Bottoms

Über Smart Bottoms:

smart-bottoms-logo

Christy Malone informierte sich kurz nach der Geburt ihrer zweiten Tochter darüber, wie Wegwerfwindeln hergestellt werden und was für Materialien quasi 24 Stunden direkt auf der Babyhaut liegen. Das hat sie so geschockt, dass es für sie keinen Weg mehr zurück gab: Ab sofort mussten Stoffwindeln her. Allerdings hatte ihre Tochter massive Probleme mit Mikrofaserwindeln: Polyesterallergie (laut Christy haben 25-50% der Babys dieses Problem) ! Auf der Suche nach einer amerikanischen Firma, die moderne Windeln aus biologischer Baumwolle herstellt, ist sie zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. So beschloss sie zusammen mit ihrem Mann, Prototypen ihrer Idee von biologischen All-In-Ones herstellen zu lassen. 2010 startete Christy in Michigan ihre Firma Smart Bottoms, die schnell ein Erfolg wurde. Die All-In-One ist innen komplett mit Biobaumwolle verkleidet, welche nicht nur biologisch hergestellt ist, sondern bis zum Schluss der Produktion auf chemische Behandlungen verzichtet. Das ist das Besondere an Smart Bottoms: die Baumwolle wird im letzten Produktionsschritt nur mit siedendem Wasser behandelt. Christy ist der festen Überzeugung, dass man Babys so wenig wie möglich Chemie aussetzen sollte. So geschehen mit den Windeln von Smart Bottoms. Mittlerweile gibt es neben der All-In-One mit Biobaumwolle (Windelcheck), der „Dreamdiaper“ (Windelcheck) und All-In-Ones in Newborngröße* auch Überhosen*, Wetbags*, Trainerhöschen, Schwimmwindeln und noch einiges mehr.

Materialien

Die Überhose besteht aus 100% Polyester mit Polyurethan laminiert, damit sie keine Feuchtigkeit durchlässt aber trotzdem atmungsaktiv ist. Das Material ist wie bei allen Produkten dieser Firma wirklich hervorragend und in den USA hergestellt. Die Windel ist sehr stabil, waschbar bei 60°C und lässt sich laut Hersteller sogar im Trockner trockner (eigentlich nicht nötig, da sie nach kurzer Zeit an der Luft trocken ist). Die im Inneren vernähten Laschen eignen sich für Prefolds oder gefaltete Mullwindeln.

Passform

Sie ähnelt in der Passform ihren Geschwister-Windeln Smart Bottoms 3.1 AIO und Smart Bottoms Dream Diaper. Allerdings sitzt die „Too Smart“ Überhose noch einen Tick straffer am Bauch und den Oberschenkeln (Vergleichsfotos).

IMG_20170613_182051619
Oben DreamDiaper unten Überhose

Laut Hersteller passt die Windel von 5-16 kg und lässt sich mit vier Druckknöpfen in der Leibhöhe anpassen. Bei unserem Testkind hat die Windel leider zu keiner Wachstumsphase wirklich optimal gepasst. Ausgelaufen ist sie, auch Dank doppelter Beinbündchen, dennoch nie. Der Schnitt ist am Bauch durch das sehr straffe Rückenbündchen recht begrenzt. Auch die Beinbündchen schnitten trotz weiter Einstellung leicht ein. Helfen kann, den oberen Snap eine Reihe enger zu stellen wie den unteren. Vielleicht das Wichtigste beim Anlegen der „Too Smart“: Die Beinbündchen wirklich tief in die Gehfalten links und rechts rutschen lassen. So schneiden die Bündchen nicht in die Oberschenkel sondern legen sich in die Falten. Der liebe Oliver, alias „Papawickelt.de“ hat die tollen Fotos mit dem „Colourful Scales“ Print zur Verfügung gestellt und außerdem berichtet, dass seiner sehr schmale Tochter die Windel prima passt. Wir haben leider trotz der Tipps oben immer leichte Abdrücke von der Windel gehabt und würden sie als Windel zum Mitwachsen eher sehr schlanken Kindern empfehlen.

DSC_0214

 

Einlagen

Folgende Einlagen haben sich bei uns bewährt:

  1. Avo&Cado Prefolds* , sie sind aus Biobaumwolle, saugen super und müssen nicht umständlich gefaltet werden.
  2. Gefaltete Mullwindeln wie die von Disana*. Tolle Tipps wie man eine Mullwindel optimal für eine Überhose mit Laschen faltet findet ihr im YouTubeVideo von Stoffwindelliebe.

Die hintere Lasche ist sehr locker, somit lassen sich die Einlagen nicht so leicht „einspannen“. Die Einlagen halten aber trotzdem ohne Probleme die Position.

Da sie bei uns sowieso sehr knapp sitzt, konnten wir sie leider nicht als Überhose für eine Höschenwindel verwenden. Stoffywelt empfiehlt hier die Bamboozle* oder die Petit Lulu in der Größe 2*.

 

Alte Version & neue Version

Die alte Version der „Too Smart“ ist deutlich kleiner und war damit für unsere Bedürfnisse absolut nicht tauglich. Die Bein- und Rückengummis wurden bei der neuen Version etwas elastischer gewählt und die Hose großzügiger geschnitten.

Winderzauberland vs. Smart Bottoms

Hier treffen wohl zwei komplett unterschiedliche Windeln aufeinander. Die Bilder sprechen für sich:

Preis

Die „Too Smart“ Überhose von Smart Bottoms gibt es bei Stoffywelt* und kostet 22,50 €.

Resumee:

Tolles Material, schwieriger Schnitt – zumindest für uns. Um die „Too Smart“ nutzen zu können, sollte das Kind sehr schmal oder noch klein sein (dann darf es auch gerne Speckibeinchen haben). Ist es jedoch etwas größer und hat stramme Oberschenkel, können die Bündchen einschneiden. Durch die Bündchen ist sie aber auch sehr auslaufsicher. Für dünne Beine ist sie, wie für das Kind von „Papawickelt.de“ , prima geeignet.

Unsere Note:

2,0.

Enthält Affiliate-Links
*Links enthalten Affiliate Links. Der Blog bekommt einen kleinen Prozentanteil, wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft und für euch enstehen keine Mehrkosten. „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben. DANKE!